Regierungspräsident Mark Weinmeister zu Besuch auf der Milseburg - Gemeinde Hofbieber - Willkommen in der Rhön

Regierungspräsident Mark Weinmeister zu Besuch auf der Milseburg

Auf seiner Tour durch die Rhön, um sich über wichtige Anliegen, Themen und Projekte der Region zu informieren, machte Regierungspräsident Mark Weinmeister auch Station auf der Milseburg.

„Über den Fortschritt der Arbeiten zur Neuerrichtung der Milseburghütte bei Hofbieber informierte sich Regierungspräsident Weinmeister auf einer Wanderung auf die Milseburg in Begleitung von Fuldas Landrat Bernd Woide, dem Ersten Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt und dem Bürgermeister von Hofbieber Markus Röder.

Nach jahrelangen, teils hart geführten Diskussionen um die Zukunft der baufälligen Milseburghütte und mehreren Mediationsrunden stand Ende 2021 ein Kompromiss: Demnach kann die beliebte, in einem Naturschutzgebiet gelegene Wanderhütte abgerissen und anschließend neu errichtet werden. Die Hessische Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie (HGON) hatte als Ergebnis der Mediation eine Klage gegen die Genehmigung der Oberen Naturschutzbehörde beim RP Kassel zurückgezogen. Inzwischen ist die alte Milseburghütte bis auf die Grundmauern abgetragen, auf denen der Neubau entstehen soll. Bis die neue Milseburghütte steht und wieder Wanderinnen und Wanderer empfangen kann, wird allerdings wohl noch einige Zeit vergehen.

„Die Milseburg ist nicht nur ein sagenumwobener Berg und für viele der schönste Berg der Rhön, sondern mit der Milseburghütte ein beliebtes Ziel für Wandersportbegeisterte weit über die Region hinaus“, sagte Bürgermeister Markus Röder. Regierungspräsident Weinmeister pflichtete ihm bei: „Es lohnt sich, diesen Anziehungspunkt zu erhalten. Gleichzeitig dürfen die Belange des Naturschutzes nicht leichtfertig abgetan werden. Es war deshalb gut und richtig, dass sich auch mein Haus an den Mediationsrunden konstruktiv beteiligt hat und am Ende schließlich ein Ergebnis stand, mit dem alle Seiten leben konnten. Ich freue mich schon, hoffentlich bald wieder zu kommen, wenn die neue Hütte fertiggestellt ist.“ (PM, RP Kassel)