Allmus

Im Jahr 1993 feierte Allmus sein 900-jähriges Jubiläum. Unser Chronist Eugen Dücker schrieb in der Einleitung seiner einzigartigen „Chronik“,

Ein Ort prägt, wie es die Eltern tun, eine Familie es tut.
Ein Ort ist ein eigenständiges Wesen, das uns mit Kräften in Berührung bringt, die technisch nicht mehr messbar sind.

Diesen Einfluss konnte sich niemand entziehen, der in Allmus geboren wurde oder dort gelebt hat. All diesen Menschen gab das Dorf geheimnisvoll sein Wesen mit. So formte es sich selbst und prägte „den Molmeser“.
Heimat ist Wohnort, ist Landschaft, ist Gegend.
Danach hat der Weggezogene Heimweh, nicht nur nach den Menschen.

Die Kirche ist nicht nur optisch im Mittelpunkt des Dorfes gelegen, sondern sie ist über Jahrhunderte geistiger und religiöser Mittelpunkt des einzelnen Menschen.

Im Jahr 1981 mit Unterstützung der Willi Bauer-Stiftung, des Deutschen Bundes für Vogelschutz, des Landkreises Fulda, der Gemeinde Hofbieber und nicht zuletzt den Landwirten von Allmus geschaffenes Biotop für Wasservögel und Amphibien. Heute wird dieses beispielhafte Refugium innerhalb einer Biotopvernetzung vom Verein „Lebensraum Allmus“ betreut.

Vereine in Allmus:

  • Deutz-Club Allmus (Historische Fahrzeuge)
  • Feuerwehrverein Allmus
  • Vrein Lebensraum Allmus

Fremdenverkehr:

  • Gasthof „Zum Goldenden Hirschen“ – Familie Flügel
  • Bauernhofcafé Böhm
  • Ferien auf dem Bauernhof (Familie Weber)
  • Ferienwohnung (Familie Böhm)

Mein Allmus
-Gedicht von Josef Bleuel-

All die Jahre die vergangen,
Freud und Leid hast du gesehn,
Schicksalsschläge, Hoffen, Bangen,
stetig nur ein Kommen, Gehn.
Sicher wird’s auch künftig geben-
Differenzen, Hader, Streit,
doch der Schritt hin zur Versöhnung,
ist in Wirklichkeit nicht weit.
Wenn das Abendglöcklein klingt,
bis hinauf zum Birkenfeld,
grüßt es auch die nicht Gebliebenen,
die verstreut in aller Welt.
Bist für uns und warst den Ahnen,
in Gefahr ein sicherer Hort,
bleibe uns und unseren Erben
der geliebte Heimatort.

Impressionen aus dem Ortsteil Allmus